Zen … und Einheits-Bewußtsein

Zen … und Einheits-Bewußtsein

10. Dezember 2020 0 Von Michael Muschke


„Der Glaube mag manchmal ›Berge‹ versetzen – er
verwandelt aber keinen Selbstbetrug
in Wahrheit.“


Heute vor 32 Jahren wurde ich in das Geheimnis des Meditierens eingeweiht. Meditation sollte kein Geheimnis sein. Allerdings funktioniert diese Welt – wenngleich, eher schlecht als recht – über Konsum-orientierte Strukturen. So kommt es wohl, daß auch das Lehren von Meditation zu einem Konsum-Gut geworden ist.
Nun – auch ich bin diesem Weg gefolgt und ganz ehrlich … ich denke, daß es eine gute Sache gewesen ist. Ich bin kein Außenstehender der Predigten hält, sondern kann dadurch authentisch sprechen.

Mein Lehrer war ein devoter Anhänger der ›Transzendentalen Meditation‹ und bemüht sich, ein rechtschaffenes Leben zu leben. Er war allerdings unehrlich … vor allem zu sich selbst. Sein Meister wußte das und hat ihn – all seine Schüler – so durch die ›Mangel‹ gedreht, daß sie selbst in ihrem unvollkommenen Zustand Einweihungen vornehmen konnten. Unterm Strich – sind wir nicht alle unvollkommen? Warum also, belügen wir uns und andere … versuchen wir allzu oft etwas darzustellen, daß wir nicht sind?
Wir wollen anerkannt & geliebt werden … Geld bzw. unseren Lebensunterhalt verdienen – einer höheren Aufgabe dienen. Das Universum läßt sich natürlich nicht bescheißen und früher oder später fliegt unser Getue auf. Gott sei gelobt und gepriesen, das es so ist!

Auf meiner langen Reise durch die esoterischen Welten, wurde mir dann schließlich bewußt, mein Leben etwas anders ausrichten zu müssen … um mit frohem Herzen Ein- und Auszuatmen zu können.

„Die Torheiten unserer Jugend, werden durch eigene spirituelle
Investitionen getilgt … nicht durch neue Vorstellungen.
Spirituelle Reife zeigt sich vor allem
in unserem Verhalten.“

Heute ist also mein spiritueller Geburtstag. Glückwünsche gab es keine. Statt dessen bewege ich Gedanken. Es gab viel Kritik in diesem Jahr. Kritik und Absagen waren schon immer ein Teil meiner Wirklichkeit – doch 32 Jahre tägliche Meditation haben Spuren hinterlassen. So sehe ich Kritik heute als eine gute Gelegenheit, den eigenen Status zu überprüfen bzw. Geduld und Mitgefühl zu praktizieren.

+ Es gab Ladys, die mir Beziehungsunfähigkeit vorwarfen, weil ich mich nicht für die nächsten 30 Jahre verplanen lassen wollte.

+ Physiker, die der Meinung waren, daß ich keine Artikel über Quantenmechanik schreiben dürfe, weil ich nicht Physik studiert habe.

+ Heilpraktiker, die mir meinen Untergang für die Zukunft als Heiler prophezeiten, weil ich keine Ausbildung als Arzt oder Heilpraktiker vorweisen konnte.

All das sind Spiegelbilder aus Vorstellungen, Angst und
Frustration. Die Liste ist ziemlich lang aber
die Zahl ›DREI ist eine heilige.

🙂

Und – all das hat natürlich überhaupt nichts mit
Einheits-Bewußtsein zu tun.
Oder doch?

In den vielen Jahren haben mir Menschen vertraut und ohne es zu beabsichtigen, wurde dieses Vertrauen manchmal von mir mißbraucht. Es gab auch Menschen, die mich lieber auf einen goldenen Sockel verfrachteten, anstatt selbst etwas für ihre eigene Entwicklung zu tun. Es gab verbale Gefechte, Handgreiflichkeiten und wundervolle Begegnungen mit unterschiedlichsten Menschen. Es gab Küsse und Tränen – Hoffnung und Verzweiflung. Es gab Moment, in welchen kosmisches Bewußtsein einfloß, Vorstellungen raubte udn den Glauben auf die Probe stellte.


Aus den anfänglich kurzen Momenten, in welchen Situationen in Super-Zeitlupe beobachtet werden konnten, wurden Zeitabschnitte. Aus diesen Phasen, in welchen der Beobachter der Super-Zeitlupe still und gleichmütig dem Geschehen zusah, wurde schließlich ein Grundzustand.

Es gibt mich noch und Freude, Hunger und Schmerzen füllen die – gleichmütig erfahrenen – Tage. Ich habe nicht die geringste Ahnung, wie all das zustande gekommen ist/kommt … habe definitiv niemals nach diesem Zustand Ausschau gehalten oder ihn gar herbei-geführt. Alles geschieht – und das ist es auch schon. Doch schauen wir aufs Einheits-Bewußtsein.


Per Definition wird das Einheits-Bewußtsein von den Aspekten des kosmischen Bewußtseins getragen. Anders als im Gottes-Bewußtsein – in welchem sich das Selbst zusätzlich auf ein Objekt der Betrachtung erweitert‹ – wird aber das gesamte Universum – mit seinen Milliarden von Galaxien und dem endlosen Raum dazwischen – als das wahrgenommen, was man ist. Weder die Vorstellung, noch der Versuch diesen Zustand zu analysieren, geht vollkommen nach hinten los. Sollte es verwirklichte Seelen geben – manche spirituelle Gruppierungen behaupten, daß sie durch eine solche geführt werden – dann wären genau diese verwirklichten Seelen die Referenz für den Stand der Entwicklung in Sachen ›Erleuchtung‹. Spekulationen machen wenig Sinn aber Fragen wirft das natürlich trotzdem auf: Wird jede Seele irgendwann diesen Grad der Entwicklung erreichen?

In den drei Jahrzehnten habe ich Kontakte zu allerlei Gruppierungen aufgenommen. Was ich dabei (heraus)finden durfte, führte mich immer wieder in die konkrete Welt zurück. Das ganze Gerede von diesen und jenen Erleuchteten und total verwirklichten Seelen, macht für mich überhaupt keinen Sinn. Wenn es so ist – gut. Wenn nicht, werden Lügen verbreitet. Auch in diesen Ebenen geht es viel zu oft einfach auch nur um Einfluß, Macht und Geld. Es werden sogar Kriege angezettelt und Menschen auf die Schlachtbank geführt. Oft genug schauen die spirituellen Instanzen einfach nur zu oder rufen gar heilige Kriege auf den Plan. Das alles sollte in einem schwarzen Loch versenkt bzw. transformiert werden … well, we’re working on it.


Es ist wundervoll und wahrscheinlich auch ein Grund dafür, daß wir überhaupt nach da sind … die anwesenheit entwickelter Seelen. Wir sollten aber beginnen, etwas mehr zu tun, als uns darauf zu verlassen, da´ß diese Seelen es schon richten werden. Es ist Zeit, für eine etwas veränderte Sicht- und Vorgehensweise!

Unsere eigenen Körper sind der beste Beweis dafür, daß wir allein zurechtkommen. Wir müssen nicht alleine leben … benötigen aber auch niemanden, um in Glückseligkeit zu baden. Die Grundlage eines jeden Individuums ist das Selbst. Der sich – mit dem Körper – identifizierende Intellekt, erzeugt die Illusion einer Persönlichkeit, die fortan alle nur denkbaren Mißgeschicke real werden läßt. Das Auf und Ab des Lebens mag unvermeidlich sein – wie wir es erfahren, bestimmen wir allerdings maßgeblich mit. Trennung ist eine Illusion und der Weg um diese auffliegen zu lassen ist, Erkenntnis vom Selbst.

Wenn Du fühlst, daß in diesem Blog einige wahre Dinge angerührt werden, kannst Du mich gerne ansprechen. Wir leben in einer Zeit, in der das Selbst-zu-verwirklichen viel wichtiger ist, als Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen. Vielleicht erleben wir all das, was gerade in der Welt geschieht sogar, weil wir vergessen haben uns um Selbstverwirklichung zu kümmern?! Lies und nimm die Informationen auf. Laß Dich von ihnen tragen und beobachte ganz einfach was geschieht.

……………………………………………………………………………….
…m….

Beitragsbild: Wurmwhole Genty (England)