… und die Kunst.

… und die Kunst.

23. Oktober 2020 0 Von Michael Muschke


Gott – was würde ich darum geben, den Menschen in meiner Umgebung Einblick zu gewähren! Einblick, in die Veränderungen, welche ich in den letzten Monaten erleben durfte.

Ich habe mein altes Leben dafür gegeben, meinen Job an den Nagel gehängt und meinen ›Freunden‹ hinfort ziehen lassen. Darum arbeite ich wieder als Künstler. In der Heilung habe ich wirklich Frieden gefunden. Es ist grandios und wird nie langweilig, den Weg eines anderen Menschen kennenlernen – vielleicht sogar begleiten und beeinflussen zu dürfen. Eigentlich müßte ich schreiben; mit meiner Berufung als Heiler habe ich Frieden gefunden. Oder ist es vielleicht noch eine Nuance anders? Mit der Übernahme und Akzeptanz meiner Bestimmung als Heiler, konnte ich am Ende Frieden finden.

Ja, das trifft es ganz gut. Destiny and shit works always fine. Niemand kann Frieden finden, wenn er seiner Bestimmung nicht gerecht wird. Dharma … sagen die Buddhisten. Das neunte Haus im Jyotish Chart (Horuskop). Die Qualität dieses Hause schafft den Rahmen unserer Bestimmung. Es beschreibt, das unausweichliche Schicksal ist das, was uns widerfährt und Bestimmung was wir mit dem sich einstellenden Rahmen machen. Es ist der Lottoschein für die große Ziehung. Wer sein Dahrma lebt, fährt E-Bike bergab … der Akku bleibt voll.

Dhanvantari Yantra 2006 India

Sand- und Blüten-Mandals, dazu noch mantrische Rezitationen, Opfergaben und Feuerzeremonien. Ein Yagya harmonisiert den vorgschriebenen Pfand. Es bleibt der gleich Pfad … aber es liegen keine Steinbrocken und umgestürzte Bäume mehr auf ihm. Der Weg muß in beiden Fällen zurückgelegt werden … aber mit Yagya kann man vielleicht das E-Bike benutzen.
Yagya, Yoga, Meditation, gesunder Ernährung, Sport und der Weg wird ins Drei-Dimensionale verlagert. Selbst wenn doch noch ein paar Hindernisse zu bewältigen gewesen wären … mit dem Luftschiff spielt es keine Rolle mehr. We enjoy the gently ride.

An manchen meiner Yagyas waren mehr als 100 Pandits (Gelehrte) beteiligt und es ging Wochenlang. Ich liebe es in allen Kategorien etwas zu schreiben, aber hier in ›Reflection‹ ist mein Favorite Place in Space.
In diesen, meinen Personal Reflections kommt es auf den Punkt. Mein Leben ist nicht so verlaufen, wie das der meisten Menschen. Ich wurde in der Disziplin, ›Non-Extra-Vagance‹ ausgebildet. Oh ja … ich bin exzentrisch! Aber ich bin nicht ego-zentrisch. Mein Zentrum liegt für den Moment im Zentrum der Milchstraße. Die Spiral-Galaxie zeigt die schon angesprochene zentrifugale Verschleuderung meiner Körperzellen. Manchmal ist es nicht so leicht, für den Intellekt … in dieser Situation. Überlege einmal: Deine zentrale Aufmerksamkeit befindet sich im Zentrum der Galaxie und die ›michael-mikrobe‹ soll den GT heile aus der Garage fahren. Irgendwo am äußeren Ende der Galaxie, auf einem wundervollen Planeten … ein verschwindend kleiner ›michael‹!

Dhanvantri Yantra
Dhanvantari Yantra


Es gab schon Zeiten, da habe ich erst bemerkt, daß mein GT schon halb die Serpentinen heruntergefahren war und ich noch in der Garage stand und nach meinem Hausschlüssel suchte. Wer das Auto gelenkt hat? … fragst Du jetzt vielleicht?
Well … that makes two of us!

Die viel entscheidendere Frage jedoch ist, wieso so wenig Unfälle geschehen, obwohl die scheinbar ›Fahrenden‹ faktische gar nicht existieren, sondern illusionär sind! Daß genau, ist die eigentliche Frage, … das eigentliche Wunder!

Mein Kern der Aufmerksamkeit liegt im Moment noch im Zentrum der Milchstraße. Die Spiral-Galaxie zeigt die schon angesprochene, zentrifugale Verschleuderung meiner Körperzellen. All diese Teilchen, Protonen, Neutronen – vagabundierende Elektronen – im Feld definierter Space. Eine Galaxie – ein Molekül einer Zelle.

Next hold … Emptiness

Als Heiler konnte ich diese Erfahrungen nur selten austauschen … mitteilen. Das hat mir irgendwann zu Schaffen gemacht. Es fühlte sich an wie ein Vitaminmangel … ich lebte noch, aber bekam die Augen nicht mehr richtig auf. Nur – beim Vitaminmangel kann man zum Supermarkt gehen – würde ich nicht unbedingt empfehlen – und das Supplement kaufen. Mein Mangel war essentiell wie ein Vitaminmangel … nur gab es keine Supplemente. Ich verstehe nicht, warum ich diesen Weg eingeschlagen hatte. Veilleicht wollte ich mich einfach einmal vor mir selbst verbergen, um mich auf die Suche nach mir selbst zu machen … if that makes any sense at all?!

Und jetzt ist genau das, vollkommen anders! Ich kann wieder atmen … kann so leben, wie die alten China-Docs. Die hatten den Ansatz, sich nur dann bezahlen zu lassen, wenn die Patienten gesund blieben. That makes total sense for me … now. Es ist mir schnuppe, was die Regeln der Meister-Blogger dazu zu sagen haben … sie sind offensichtlch doch nur Master of the Darkness. I let the force run trough me. Yoda sitzt mir halt auf den Schulter, füttert mich mit bitteren Kräutern und treibt mich mit E-Bike die Berge hoch und runter.

Für Mahadevi (göttliche Mutter) 2006

Yes ›…‹ my live is quite a bit different!

Und egal wie lange Du suchst, fündig wirst Du erst, wenn Du nach schier endlosen Bemühungen die Plackerei aufgibst und Dich auf jenen Pfad begibst, der keine Fußspuren von dir hinterläßt. Die Illusion zu gehen, löst sich in de rErkenntnis auf, daß wir alle immer von Gott getragen wurden, getragen werden und nur dadurch alles Möglich auf unserem Weg herumliegt. Wir haben es dort hingelegt, um unsere Vorstellung in Erfüllung gehen zu sehen.

This is really crazy but a lot of fun too.
Immer dann zumindest, wenn man wählen kann und
nicht dauerhaft einer Illusion folgen muß.

Vielleicht fließt etwas zu Dir hinüber, wenn Du diese Zeilen ein paarmal liest. Das ist es, was ich Dir wünsche.

…………………………………………………
…m…