Mythos vitalis

Mythos vitalis

17. Mai 2021 0 Von Michael Muschke


Einen schönen guten Morgen

Zunehmende Mondphase. „…nicht wirklich ein Tag,
um eine Darmspülung vorzunehmen!“
Sagt die esoterische
Gemeinde.

Warum also tue ich es trotzdem? Nun – die Mondphasen als Parameter heranzuziehen, ist eine sehr grobe und sehr oberflächliche Betrachtungsweise.


Ich mag es genau. Glaubst Du, es hat Sturmfluten, Überschwämmungen und Durchfall immer nur zum Zeitpunkt einer abnehmenden Mondphase gegeben?

Letztlich ist es ganz einfach: „Ich bin ein ›Klug-Scheißer‹ und deshalb spüle ich meinen Darm, wann immer ich dazu
Lust habe. Oder vielleicht doch nicht?“

Die medizinische Fachwelt rät zum Teil sogar vor Darmspülungen in eigener Regie ab.

„Nur unter ärztlicher Aufsicht!“

Das stinkt doch zum Himmel – oder?

In allen Meinungen schwingt ein Bißchen Wahrheit und wann immer jemand glaubt, daß Wissen für sich gepachtet zu haben, solltest Du Dich entspannen und genau zuhören/lesen. Meistens entlarven sich die ›Dozenten‹ ganz von selbst. Warum solltest Du Dich abrackern, wenn jemand anderes schon für Dich tut!?

Okay – zerstören wie also heute
Morgen ein paar Mythen!


Die esoterische Gemeinschaft mit ihrem ganzen Getue und
Lametta im Haar, ist nicht meine Fraktion. Und ganz ehrlich,
Ärzte die Fluor als prophylaktische Maßnahme propagieren,
gehören auch nicht zu meinen Favoriten.

Bin ich also allein?

Nicht wirklich. Es gibt eine ganze Reihe aufgeklärt-praktischer
Menschen, die nicht nur Geld verdienen wollen. Diese
findest Du in beiden Fraktionen und sogar
bei den ›Fraktionslosen‹.

Wirst Du Dich nun also auf die Suche begeben? Wenn dem so
ist, schreibe mir doch einfach einen Kommentar.

🙂

Okay – hier noch ein paar Fakten, die
in jedem Fall GÜLTIG sind:

Darmspülungen sind ein massiver Eingriff in den gesamten
Stoffwechsel eines Menschen. Ich empfehle JEDEM Anfänger,
einen erfahrenen Arzt, Heiler, Schamanen oder
Naturheilkundler als Begleiter.

Dem heutige Trinkwasser werden fast immer chemische
Stoffen zugesetzt. Solche Wässer sollten NICHT für
Darmspülungen benutzt werden. Sie zerstören unter
Umständen die Darm-Biotika. In einem solchen Fall ist der
Nutzen oft geringer, als der angerichtete Schaden. Es gibt
Colon-Hydro-Therapeuten, die diese Tatsache offensichtlich
vollkommen ausblenden. (Geld)Gier tötet bekanntlich Hirn!

Wenn Du noch niemals eine Darmspülung vorgenommen hast,
wird es Dir wahrscheinlich gar nicht gelingen über mehrere
Stunden immer wieder Wasser in Dein Rectum einzuleiten UND
die oberen Bereiche des Darms zu fluten. Die Größenordnung
des benötigten Wassers liegt in jedem Fall bei 50 bis 100 Litern.

Die, bei einer korrekt durchgeführten Darmspülung sich
lösenden Empfindungen, sind im Vorfeld nicht abzuschätzen.
Das macht eine Darmspülung aber nicht gefährlich, sondern
zeigt einfach nur auf, wie wirksam der Vorgang ist!

Wenn Du Dich generell dazu entschieden hast gesünder zu
leben, ist eine Darmspülung ein wirklicher guter Ansatz. Um
Haxen, Alkohol und Fastfood aus dem Darm zu spülen, eine
vollkommen absurde Vorgehensweise.

Bücher wie: „Darmspülung – ein einfacher Weg zur Gesundheit“
(der Titel wurde willkürlich gewählt)
und ähnliche, sollten verbrannt und Autoren in die Wüste gejagt
werden. JA – Gesundheit gehört in unsere eigene Regie aber ein
unerfahrener Laie wird mit einer Darmspülung in eigener
Regie garantiert Fehler machen.

Rohkost in gesund. Das stimmt – aber nicht nach einer
Darmspülung! Der Darm muß nach einer Spülung
gepflegt werden, damit sich die Biotika aufbaut.
Viele Spüler machen genau an dieser Stelle gleich wieder massive Fehler und negieren damit den Nutzen der Spülung.
Eine Darmspülung ist verhältnismäßig leicht. Das verändern
der Eß- und Lebensgewohnheiten allerdings um einiges
aufwendiger. Darmspülungen sind KEIN Ersatz, für eine
gesunde Lebensweise!

Regelmäßige Darmspülungen können sinnvoll sein.
Zum Beispiel zum jeweiligen Wechsel der Jahrezeiten.
Der heutige Trend ist aber falsch und gefährlich!


So – ich bin fast durch auch mit meiner Spülung. Vier Stunden hat es gebraucht und ich fühle mich putzfidel und munter. Wer wissen möchte warum ich heute gespült habe, sollte sich mit ›Jyotish‹ und ›Panchanga‹ auseinandersetzen.

Den Rest des Tages verbringe ich damit zu Flaulenzen. In 90
Minuten gibt es frisch gepressten Saft und zum Abend
gekochten Reis und ebensolches Gemüse.

Jetzt gibt es erst einmal ein heißes Bad, mit Meersalz aus
Jordanien, Kakaobutter und einem Schuß Jojoba-Öl angesagt.

Ich werde heute VIEL de-mineralisiertes Wasser trinken.
Die, im Trinkwasser enthaltenen Mineralien, können
kaum aufgenommen werden und stören zudem die in
Gang gesetzte Entgiftung. Um den Verlust der Mineralien
auszugleichen, werde ich in den nächsten Tagen etwas
mehr kolloidale Mineralien zuführen. Das ist
besonders wichtig ohne genügend Mineralien,
kann der Körper sich nicht korrekt von
Schlacken und Giften befreien.

Bleib gesund und verwandele Vorstellungen in Erfahrung.
Sammle diese Erfahrungen auch ruhig mit einem Vertrauten.
Die Rishis haben uns mit den 40 Aspekten des Vedas, alles zur
Verfügung gestellt, was wir benötigen um gesund zu leben.

……………….m……………….

Beitragsbild: Wasserfall Jaesung An (Korea)