Master, Peace and Meditation

Master, Peace and Meditation

5. September 2020 0 Von Michael Muschke


Meditation – Lehrer & Schüler … Technik & Weg.

Mit diesem Blog möchte ich noch einmal erklären, was mir wirklich wichtig ist … Selbstverwirklichung. Sie war, ist und wird auch immer die Ausrichtung in meinem Leben bleiben. Heute vor allem auch in Bezug auf den Tatbestand, all jenen Motivation und Stütze zu sein, die selbst dem unwidestehlich-süßen Duft – welchen das Selbst verströmt – folgen.

Ich habe die Welt mit ihren attraktiven Gütern und Verführungen erlebt, genossen und durchlitten. Durchlitten vor allem deswegen, weil die überall präsente Gleichgültigkeit schwer zu ertragen ist. Habe mit 14 Jahren am Hafen Schiffe be- und entladen, mit 15 eine Ausbildung im Handwerk begonnen … in der Industrie gearbeitet und im öffentlichen Dienst eine weitere Ausbildung erhalten. Die gesammelten Erfahrungen sind ausnahmslos wertvoll. Manche waren voller Freude … andere brachten Schmerz und Verzweilung.

Weitere wertvolle Erfahrungen konnte ich den 10 Jahren, in welchen ich mich nahezu ausschließlich auf die Transzendenz ausgerichtete viele Stunden täglich in Meditation verbrachte sammeln. In dieser Zeit wurde ich von meiner spirituellen Lehrerin ›Ilse Eickhoff‹ geführt. Die ehrwürdige Ilse Eickhoff war Schülerin von Maharishi Mahesh Yogi und leitete viele Jahre die erste Meditations-Akademie in Europa.


Einige Jahre nach ihrem Tod, begann ich, mich auch der Heilung meiner Mitmenschen zu widmen und vergab mehr als 1.000 Heilsitzungen in den ersten zwei Jahren nachdem ich mehrere Einweihungen zum Prana-Heiler (Philippinische Tradition) erhalten hatte.

Zu guter Letzt übernahm ich also doch noch Verantwortung und begann 2003 damit, auch anderen Menschen Meditation und Heilverfahren näherzubringen.
2009 wurde ich zum Lehrer für Apnoe-Tauchen gekürt (AIDA). In den letzten 20 Jahren habe ich eine dreistellige Zahl Vorträge gehalten und nahezu eben-so-viele Seminare im Bereich der Heilung bzw. Bewußtseins-Entwicklung geleitet.


Dieser Blog ist meine Danksagung an Meister, Lehrer und Begleiter, die mir auf meinem Weg ihre Hilfe bereitstellten. Er ist aber vor allem jenen gewidmet, die sich auf den Weg gemacht haben, um eigene ›Erfahrungen mit der Transzendenz‹ zu sammeln.


„Ursprünglich wollte ich in diesem Blog einige berühmte Persönlichkeiten vorstellen … letztlich auch, um mich bei ihnen zu bedanken und Menschen auf sie aufmerksam zu machen. Ich habe dieses Vorhaben aufgegeben … wurde darum gebeten meine Aktivitäten diesbezüglich auf einen Link zu den entsprechenden Seiten zu begrenzen. Photos zu veröffentlichen wurde mir nicht gestattet. Man klärte mich auf, daß die durch meine Aktivitäten eventuell erzeugte Dynamik einen schlechten Einfluß auf Ansehen und Arbeit der entsprechenden Organisation haben könnte. Ich habe mich nicht sehr gewundert … wenngleich mein Wunsch natürlich in eine andere Richtung gegangen war. Die etablierten Schulen und Organisationen haben sich durch ihr eigenes Verhalten mehr Schaden zugefügt, als es ein Blog mit Photo und eine ehrlich empfundene Danksagung jemals zuwege bringen würde. Wenn ich noch Zweifel gehegt hätte well, there all gone now.“

Konsequenzen: Ich finde es mehr als interessant zu beobachten, wie sich Organisationen verhalten. Es scheint so, daß es vollkommen schnuppe ist, warum sich Menschen zusammentun. Im gleichen Moment beginnt ein Prozeß, in welchem Dogmen erschaffen und ›geschützt werden‹. Es spielt keine Rolle, in welchem Lebensbereich ich etwas tiefer grabe die zutage tretenden Symptome sind immer die gleichen. Ein gesundes Individuum wird sich von all dem wahrscheinlich möglichst fern halten und dafür erntet es von meiner Seite vollste Anerkennung und wenn gewünscht auch Unterstützung. UND … natürlich geht es fast immer um Geld.


„Meditation ist kein Selbstzweck, sie ist Mittel zum Zweck. Der Zweck ist, durch eine geeignete Technik, das Nervensystem von Altlasten zu befreien. Während der Meditation werden alle Ebenen der Existenz erfahren und überschritten (transzendiert). Wurde auch die feinste Ebene überschritten, verweilt der Meditierende – für einen kurzen Moment oder dauerhaft – im unangeregten Zustand seines Selbst.

— michael muschke Okt. 2003

Das heillose Chaos dieser immer lauter werdenden Welt, führt den Menschen unweigerlich aus seiner Mitte. Meditation ist das Werkzeug, um diesem ungesunden Trend entgegenzuwirken.

— michael muschke Sep. 2020

Und wozu das alles? Es gibt einfach keine größere Freiheit, als den Moment kurz bevor man sich der Transzendenz überläßt … bevor man völlig in ihr verschwindet. Diesem Moment, wenn die Dynamik so überdimensional geworden ist. Stell Dir einfach das absolut beste Erlebnis mit Deinem Partner vor. Du warst so unfaßbar ekstatisch und ohne Zurückhaltung … dann dieses Wissen, gleich ist es soweit. Und dann eine Stunde später war es noch schön aber eben nicht wie in jenem Moment. Du hast gewußt:

„Das geht noch viel besser!“

Jetzt multipiziere diese für Dich absolute Erfahrung mit dem Faktor 1080 und Du weißt wovon ich spreche. Du weißt, es ist genaugenommen unmöglich, diesen Moment bzw. die Erfahrung in Wort zu fassen. Aber schlimmer als das … es ist nur ein Moment! Sollte es nicht dauerhaft so sein?

Irgendwann wird einfach klar, daß Du nicht weitergehen kannst in diesem schweren Korsett aus Gewohnheit, Schmerz und dem Gefühl unverstanden durch die Welt zu wandeln. Doch mehr noch Du gibt einfach auf und überläßt Dich dem, was immer kommen mag. Dein Intellekt bemüht sich die Gewohnheit einzuspielen und Dich festzuhalten. Du kannst das nun beobachten. Keine Chance Du hast aufgegeben, was ohnehin nie existierte. Was daraus entstanden ist, war immer schon da und alles levitiert in vollkommener Entspannung.


„Forget the past! The vanished lives of all men are dark with many shames.
Human conduct is ever unreliable until anchored in the Divine.
Everything in future will improve if you are making
a spiritual effort now.“

— Sri Yukteswar

„Always remember that you belong to no one,
and no one belongs to you.“

— Sri Lahiri Mahasaya

„Exchange unprofitable religious speculations for actual God-contact. Clear your mind of dogmatic theological debris; let in the fresh, healing waters of direct perception.“

— Sri Lahiri Mahasaya


„I have no sense of pleasure or pain, and I stay as I have always been. Sometimes ›He‹ draws me outside, and sometimes ›He‹ takes me inside and I am completely withdrawn. I am nobody, all of my actions are done by ›Him‹ and not by me.“

— Sri Anandamayi Ma

Sri Ananmayima begleitet mein Leben schon sehr lang. Ich fühlte mich als junger Mann sehr von ihrer Schönheit angezogen … Männer, was soll ich sagen.
Mit den Jahren hat sich dies jedoch sehr verändert … wobei ihre Schönheit für mich wirklich das ›Absolute‹ spiegelt. Mein Herz gerät jedesmal in Wallung und scheint voller bzw. ausgefüllter zu sein. Das ist mit den Jahren sogar stärker geworden. Ich nutze ihr – in mir präsentes Bild – um durchs Leben zu navigieren. Ohne SIE wäre mein Leben ein solches in Armut und Verlorenheit.


„Happiness is your nature. It is not wrong to desire it. What is wrong is seeking it outside when it is inside.“

— Sri Ramana Maharishi

Oh je, wir Unglückseligen! In den Dingen dieser Welt verliebt! Unterwegs … vom einem zum nächsten Event. Immer auf der Flucht, vor dem Unvermeidlichen. Der Suche verfallen unwissend im Auf und Ab des Lebens haltlos, treibend. Es gibt keine Beständigkeit in diesen flüchtigen Erscheinungen. Ein Leben, ein nächstes und wieder, wieder und wieder so ziehen wir durch die Inkarnationen.
Sri Ramana ist für mich die Verkörperung des Göttlichen Segens. Seine Antworten verfehlen nie ihren Sinn.


His Divinity Swami Brahmananda Saraswati Maharaj Jagad-Guru Shankaracharya von Jyotir Math, war Maharishi Mahesh Yogis Lehrer. Ich finde es unfaßbar, daß ich zu einer Zeit auf der Erde bin, in welcher so viele unvergleichlich hoch-entwickelte Seelen anwesend sind. Selbst wenn ich nur einige persönlich sehen durfte … es fühlt sich für mich schon wie ein Segen an, zur selben Zeit inkarniert sein zu dürfen.

„In this meditation we do not concentrate or control the mind. We let the mind follow its natural instinct toward greater happiness, and it goes within and it gains bliss consciousness in the being.“

— Maharishi Mahesh Yogi

Das absolut unwiderstehliche Entzücken, wenn Liebe sich frei bewegen darf, ist mit nichts auf der Welt zu vergleichen. Es ist nicht so, daß man sich dafür motivieren oder eine Entscheidung fällen müßte. Es ist absolut unmöglich, sich nicht aufzugeben. Dies umso mehr, weil einem im selben Moment klar wird, daß es den Festhaltenden nie gegeben hat…

…und irgendwann wird diese Glückseligkeit stabiler … sie verschwindet einfach nicht mehr. Es ist alles so klar, so unverschämt einfach!

Alles was ich heute bin, sage und unternehme spiegelt den Einfluß, welchen die erhaltenen Einweihungen auf mein Sein hatten/haben. Es ist nicht wirklich in Worte zu fassen. Seit 32 Jahren meditiere ich jeden Tag und erfahre den daraus wachsenden Segen mehr und mehr.


Wir können den Meistern nicht genügend danken. Zu Swami Muktananda fühle ich eine fast physische Nähe. Letztlich arbeiten und arbeiteten alle Avatare, Heilige und Meister immer an ein und derselben Sache … sie helfen uns, die für uns selbst rechten Enscheidungen zu fällen. Erkenntnis über das Selbst zu verwirklichen und Frieden auf der Erde zu erschaffen, sind die beiden untrennbar miteinander verbundenen Themen … auch meines Lebens.


„Das Selbst ist vollkommen und bedarf keiner Schöpfung. Es leuchtet aus sich selbst heraus … genau wie die Sonne.
Unser Ego ist ein Produkt des Intellekts.
Es wird durch die Identifikation mit dem Körper erschaffen.
Das Ego ist ein kleiner Ausschnitt vom Selbst.
Wenn es glaubt, das ›EINE‹ zu sein,
entsteht Dein Körper und mit ihm, die Angst ihn zu verlieren.

Angst, ist der Kristallisationskeim für die Schöpfung.

Du glaubst an Dein Ego?

Dann verhältst Du Dich so, als wäre der Monitor auf dem Schreibtisch, der Computer! Dein Ego sieht nur einen kleinen Ausschnitt von dem, was wirklich ist. So wie Du nur sehr wenig von dem, was im Rechner geschieht, auf Deinem Bildschirm erkennen kannst. Es geschieht alles, aber das Ego ist nicht in der Lage, die totale Schau zu erfassen.

Die Wahrheit über Dein Selbst ist also immer präsent.
Wenn Du sie nicht wahrnimmst, hast Du Dich vom Treiben der Welt in Beschlag nehmen lassen. Dieses Treiben ist für das Ego/den Intellekt sehr attraktiv. Es ist das, was Maya genannt wird.“

— michael muschke Nov. 2020

Finde die Antworten aus Dir selbst heraus. Meditiere und laß Dich überraschen. Wenn Du Fragen hast, wende Dich an jemanden, der nicht gleich nach Deiner Kreditkarte fragt. Die meisten Dinge lassen sich ohnehin durch eine gesunde Lebensweise beantworten. Gehe einen kompromislosen Weg und sei so flexibel wie lauwarmes Wasser.

…………………………………………………………….
…m…

Beitragbild: Honey Kochphon Onshawee Thailand