Geschenk der Götter I

Geschenk der Götter I

5. Oktober 2020 1 Von Michael Muschke


„Unser Leben ist ein Geschenk
der Götter!“

„Ob diese ›Götter‹ Außerirdische waren und die damalige
Erdbevölkerung durch Gen-Manipulation
ein wenig neu ausgerichtet haben,
wird heute immer häufiger diskutiert.
Fest steht, es hat einen ziemlich Sprung gegeben
– in unserer Entwicklung –
und vieles deutet darauf, daß es einen Einfluß
von außen gegeben haben könnte.“


Ohne jede Frage wird jedoch akzeptiert, das wir unsere Körper regelmäßig durch Wasser, Nahrung, Ruhe & Aktivität am Leben erhalten müssen. Zu diesem Programm gehört wohl auch ein gewisses Maß an zwischenmenschlichen Aktivität … schon, um nicht auszusterben.

Wenn wir unser tägliches Programm genauer unter die Lupe nehmen, wird schnell klar … wir Menschen leben recht unterschiedliche Routinen und viele sind oder fühlen sich krank. Wir leben in einer Zeit der Umwälzungen – einer Zeit des Wandels – und nichts scheint mehr so richtig klar. Für mich ist das eine echte Herausforderung … ich liebe Klarheit bzw. Ordnung.

„Die Götter haben mich
geschaffen wie ich bin – oder?“

Habe ich meinen Körper durch meine Vorlieben in eine Nicht-Götter-Gewollte-Richtung getrieben und all meine Schwierigkeiten selbst generiert? Ist es den Göttern letztlich schnuppe, was ich hier auf der Erde treibe? Mit solchen Fragen schleppt man sich zuweilen herum und in den letzten drei Jahrzehnten wurde ich – beruflich bedingt – auch immer wieder von außen mit dieser Art Fragen konfrontiert. Die meisten Westeuropäer haben es wohl einfach aufgegeben, sich diesbezüglich einen Kopf zu machen … vielleicht sogar nie den Wunsch verspürt, ihrem Dasein auf den Grund zu gehen.

Die Wahrheit hat ihre etablierten Kanäle – Kirche, Fernseher, Zeitung – nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge. Unter der Kategorie ›Magic of Life‹ werde ich mich fortan über ein paar Fakten auslassen. Mein Wunsch geht dahin, mein Umfeld – auch das digitale – zu inspirieren, sich über die Fragen des Lebens Gedanken zu machen. Im Regelfall wird erst danach (Crash) eine Bereitschaft vorhanden sein, sich real auf den Weg zu begeben. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, daß es auch davor schon funktionieren könnte. An dieser Stelle folgendes:

„Keine von außen zu uns dringende Antwort, wird
jemals die wesentlichen Fragen für uns
beantworten können.

s ist gut Fragen zu formulieren aber wir dürfen nicht vergessen still zu werden. Aus der Stille kommen die Antworten. Ruhe-volle Wachheit (Global Synchronization) ist das Stichwort und was dazu nötig ist, habe ich eingangs schon erwähnt … eine gute Tagesroutine mit Wasser, Nahrung, Ruhe und Aktivität … vielleicht auch ein neues Verständnis für den Wert zwischenmenschlicher Beziehungen. In diesem Sinne … eine persönliche Frage:

„Mit welchem Bereich soll ich den
Exkurs beginnen?“

……………………………………………………………………………….
…m…


…………………………………………………………………………………
…m…