Flagge auf Halbmast

Flagge auf Halbmast

25. Februar 2021 0 Von Michael Muschke


„Alles im Leben scheint sich zu wiederholen.
Steht unsere Flagge bald auf

Halbmast?“

Es sieht so aus, als wenn die Menschen wieder einmal beweisen, wie schwer es ihnen fällt, aus der Vergangenheit zu lernen. Mit großen Schrecken, müssen gerade die älteren Generationen mitansehen, was sie schon einmal schmerzlich erfuhren.

„Meine größte Sorge im Leben war, den Albtraum
der 30er und 40er-Jahre noch einmal
erleben zu müssen…“

Ich bin für eine solche Aussage noch zu jung. Trotzdem bewegen sie mich. Immer häufiger sprechen ältere Menschen über die Zeit als der Nazionalsozialismus seinen Einfluß in die Politik ausbreitete. Ich kenne diese Dinge nur aus der Schulzeit und durch eigenes Studium. Jahrzehntelang wurde darauf bestanden, welch große Fehler in jenen Tagen gemacht wurden, und ganz ehrlich … das steht doch wohl vollkommen außer Frage! Immer wieder habe ich gehört und gelesen, daß gerade in den Anfängen sicher noch einiges zu verändern gewesen wäre. Später – so heißt es – war es dann zu spät.

Das Lager ist gespalten. Jene, die sich der Propaganda entgegenstellen und die Hintergründe suchen, befinden sich in der Minderheit und werden als Blitzableiter attakiert. Die Masse schluckt … zu groß ist die Angst. Wenn es sich bei dem Treiben wirklich um eine Lüge handeln sollte, sind die Maßnahmen vollkommen überzogen – manche sogar falsch. Wenn man in Betracht zieht, daß der Virus nicht das Problem ist, bricht sämtlicher Glaube und jedes Vertrauen in sich zusammen. Sind Regierungen nicht eigentlich Diener des Volkes und das Volk selbst Schutzbefohlene? Besteht nicht ihre Aufgabe eigentlich darin, das Volk vor Unheil zu bewahren?

Es kann sich einfach nicht um eine Lüge handeln.
Die Konsequenzen wären schlicht
schier unerträglich!“

Und doch weist vieles darauf hin, daß es sich mit dem Virus lange nicht so verhält, wie es in den Mainstream-Medien propagiert wird. Einseitige Berichterstattung, kritische Meinungen unterdrückt … Menschen die Aufklären – diskreditiert. Impfstoff nicht gründlich aufgebaut, geschwächte Menschen werden geimpft (Absolutes NoGo!), Masken-Dauerbetrieb (CO2-Anreicherung in den Geweben) – die Liste ist sehr lang.
Wir benötigen dringend Veränderungen auf dem Erdball und es steht außer Frage, daß jeder etwas an seinem Vorgehen verändern muß. Aber der eingeschlagene Weg ist schier unerträglich! Es sieht so aus, als wenn die Flaggen wohl bald auf Halbmast gesetzt werden müssen. Es gibt in dieser Vorgehensweise tatsächlich bekannte Muster. Doch dieses Mal ist alles anders. Es wird keine Ausflüchte geben. Der gesamte Ablauf ist sauber dokumentiert. Mit jedem Tag wird allerdings eine Frage immer wichtiger:

Wo führt das Ganze hin?

Nun – als erstes soll wohl die private Geldmenge vernichtet werden … was ja ohne Frage schon längst geschieht. Im zweiten Akt wird es eine Welt-Wirtschafts-Krise geben – wahrscheinlich in einem nie zuvor dagewesenem Ausmaß. Wenn ein Großteil der Menschheit in Armut und Hunger verfallen ist, kann man jede gewünschte Weltordnung installieren. Auch wird es während dieser Zeit ganz sicher zu Unruhen mit Gewalt und massiven Ausschreitungen kommen. Nachdem für Kriege – Völker gegeneinander – kaum noch Akzeptanz zu finden ist, mußte sich die Elite etwas anderes einfallen lassen.

Wenn ich hier meine Gedanken niederschreibe, wird mir einfach nur schlecht. Auch wird mir bewußt, wie viel Zeit ich mit
unsinnigem Vorgehen verschwendet habe.
Gibt es überhaupt noch
Hoffnung?

Hoffnung sollte nie aufgegeben werden. Es kommt einfach auch darauf an zu erkennen, daß dies offensichtlich nun auf dem Plan steht. Gott hat seine Hand hier allerdings nicht im Spiel und einen natürlichen Evolutionsschritt erkenne ich auch nicht. Es ist wohl eher so, daß dieser verhindert werden soll!

Für mich wird einfach nur sichtbar, was ich schon seit vielen Jahrzehnten ahnte und immer einmal habe durchblicken lassen. Die Welt wird von einigen wenigen und recht schrägen Fürsten regiert. Es sind Fürsten der Dunkelheit und sie handeln nicht aus Empathie heraus. Allerdings hat uns die Vergangenheit auch gelehrt, daß der Wille zum Überleben sehr mächtig ist. Das ›Licht‹ wird jeden Tag stärker … schon deshalb, weil die Dunkelheit offensichtlich noch zunimmt. So wird auch dieser Wahn irgendwann vorüber sein und wer weiß, vielleicht bekommen wir ja auch Hilfe aus höheren Welten. Ganz allein sind wir nie (gewesen) und unsere Schöpfer intervenieren vielleicht schon bald – und ganz offen. Es wäre denkbar, daß all dies geschehen kann, wenn ein Schwellenwert erreicht ist … eine konkrete Prozentzahl Menschen so weit erwacht ist, daß ein Intervenieren kosmisch korrekt ist. Die derzeitigen Maßnahmen machen das vielleicht schwieriger aber nicht unmöglich. Ich wünsche mir Liebe, Licht und Gesundheit auf diesem Planeten. Dies für die nächste 250 Jahre und die danach folgenden 1000 Generationen.

………………………………..m………………………………..

Beitragsbild: ›Europa‹ Ralph (Deutschland)