2020 ›  :  ‹ 2021

2020 › : ‹ 2021

7. Januar 2021 0 Von Michael Muschke


„Ein Individuum mag Weisheit erlangen – vielleicht
sogar mit ihr geboren werden. Im gleichen Maße
mag es von Visionen erfaßt werden.“

1. Januar 2021 – die Uhr zeigt an das etwas mehr als 11 Stunden vergangen sind. Es ist bald Zeit für ein Mittagessen und wie es aussieht, werde ich alleine essen. Das selbstgewählte Schicksal zeigt sich gerecht – war es je anders?

Das offene Fenster trägt eine seltsame Stimmung zu mir herüber. Die Vögel zwitschern wie im Frühling. Der nicht mehr ganz so reine Schnee reflektiert das Licht der hinter Wolken und Nebel hervorblinzelnden Sonne. Hier und da pastellblaue Farbtöne. Mein Blick gleitet über das braungrüne Geäst des nahe-gelegenen Waldes. Der Hochnebel schwebt langsam dahin, scheint sich auf seinem Weg nun langsam aufzulösen.

Wie der Nebel, gleiten auch meine Gedanken dahin.
Was wird das Jahr bringen?

Ich werde die Wünsche und Gedanken der letzten Tage bzw. Wochen weiter beobachten. Wie bei einem neuen Buch spüre ich, daß sich die einzelnen Fragmente nun langsam verdichten:

„Genau wie im vergangenen Jahr, geht alle Aufmerksamkeit
dorthin, wo intensive Erfahrungen zu holen sind. Ich
werde jede Sekunde so leben, als wäre
es meine letzte.“

Mit der Weisheit – die wir manchmal für uns in Anspruch nehmen – verhält es sich genauso, wie mit dem Interpretieren von einem Horoskop. Wenn man nur die Daten nimmt und den unter diesen Geborenen nicht kennt, ist eine Interpretation nahezu unmöglich. Was ich meine Weisheit muß gelebt werden, um sie sichtbar werden zu lassen.

Neue Erfahrungen formen und öffnen uns. Studium ohne direkte Erfahrung wenig sinnvoll. Mit erweitern wir unser Bewußtsein.

Alles Wissen die chemische Zusammensetzung, die Beschreibungen über den Geruch und Geschmack einer reifen Orange – niemals ein wirklicher Ersatz. Das Wesen eröffnet sich nur jenen, die schon einmal ›Erleben‹ durften.

Erfahrungen und theoretisches Wissen – das Ticket
in die höheren Welten!

Großartige Ideen und Attribute benötigen eine
Projektionsfläche – um voll zur
Geltung zu kommen.

Visionen – sind niemals nur für einen Menschen.
Wenn jemandem Einblick gewährt wird, offenbart sich eine
Aufgabe. Die Hoffnung bleibt, daß Weisheit
diesen Menschen führt.

Für mich wird immer klarer, daß, der Blick und die Umarmung eines Kindes alles offenbart, was wir in unserem alltäglichen Leben oft vergessen oder vielleicht sogar verdrängen. Kinder – hoffnungslos verloren ohne die Führung ihrer Eltern und Bezugspersonen. Im Moment sieht es aus, als wenn es mit Führung auch nicht viel besser ausgeht.

Kinder leben die ersten Jahre ihres Lebens in der Gegenwart und obwohl sie in diesen Jahren nahezu vollkommen von uns abhängig sind – nicht ohne uns überleben würden – sollten wir uns eingestehen: Wir können mehr von ihnen, als sie von uns lernen und sofern wir den nächsten Schritt in unserer Evolution
erreichen, wird es daran keinen Zweifel geben.

Im Augenblick sind wir einfach noch zu sehr von unserem Ego geblendet bzw. überschattet und erkennen die Wirklichkeit nicht.

Als Wirklichkeit verstehe ich in diesem Zusammenhang die Gesamtsumme aller Realitäten. Jedes Individuum lebt in seiner eigenen Realität ist und erkennt ›nur‹ diesen Teil der Wirklichkeit. In höheren Bewußtseinzuständen wird zudem auch die Wirklichkeit wahrgenommen. Anders ausgedrückt – erkennt das zugrundeliegend-transzendentale Bewußtsein seinen absoluten Status UND den individuell-ausgedrückten Aspekt der verdichteten Erscheinung (Körper).

Wenn wir – die Menschheit – die nächste Evolutionsstufe erreichen wollen, müssen wir unser Verhalten ändern. Wir müssen anders essen, unsere Ziele neu definieren, unserer Umwelt Respekt erweisen kurz und gut: Zulassen, daß sich unser Bewußtsein erweitert. Jeder einzelne Mensch wird diesen Veränderungsprozeß durchlaufen. Ich bezweifele, daß wir ›aufsteigen‹, wenn wir ein paar Milliarden gewaltsam sterben lassen. Es wäre sogar denkbar, daß wir noch ein paar Milliarden mehr Menschen benötigen, um uns für den ›Aufstieg‹ überhaupt zu qualifizieren (10 Milliarden).

……………………..m……………………..

Beitragsbild: Orion-Nebel (Wiki-Images)